Direkt zum Inhalt

Begriffe (Statik der Trockenmauern)

Erddruck

Text Erddruck

Bei der graphischen Statik werden die Kräfte graphisch als Vektoren dargestellt. Die Darstellung der Kräfte durch Vektoren ermöglicht eine rein zeichnerische Ermittlung der Lage und Grösse der resultierenden Kräfte.

Reibungskoeffizient

Der Reibungskoeffizient, auch Reibzahl genannt, ist eine dimensionslose physikalische Größe. Zwischen zwei Körpern definiert der Reibungskoeffizient die Reibungskraft im Verhältnis zur Anpresskraft. Sein Wert ist zur Berechnung der Reibung bzw. Reibungskraft erforderlichDer Reibungskoeffizient μ  ist definiert als Tangens des Reibungswinkel θ.

Typische Werte von Reibungskoeffizienten für verschiedene Gesteinsarten:

Klasse / Reibungskoeffizient / Zugehörende Gesteinsarten

Geringe Reibung / 0.36 -0.51 / Schiefer (hoher Glimmergehalt), Schiefer, Mergel

Mittlere Reibung / 0.51 - 0.67 / Sandstein, Schluffstein, Kreide, Gneis, Schiefer

Hohe Reibung / 0.67 - 0.84 / Basalt, Granit, Kalkstein, Konglomerat

Reibungswinkel

Der Reibungswinkel bezeichnet den Winkel, den eine schiefe Ebene bezüglich der Horizontalen einnimmt, wenn ein auf ihr liegender Körper gerade eben in Bewegung kommt (Haftreibungswinkel) oder langsam mit konstanter Geschwindigkeit gleitet (Gleitreibungswinkel, Gleitwinkel). Der Reibungswinkel θ entspricht dem Arctan des Reibungskoeffizient μ.

Typische Werte von Reibungskoeffizienten für verschiedene Gesteinsarten:

Klasse / Reibungswinkel (trocken) / Zugehörende Gesteinsarten

Geringe Reibung / 20° - 27° / Schiefer (hoher Glimmergehalt), Schiefer, Mergel

Mittlere Reibung / 27° - 34° / Sandstein, Schluffstein, Kreide, Gneis, Schiefer

Hohe Reibung / 34° - 40° / Basalt, Granit, Kalkstein, Konglomerat

Die Werte gelten für den trockene Steinoberflächen. Sind die Oberflächen nass nimmt der Reibungswinkel stark ab.

Schwergewichtsmauer

Text Schwergewichtsmauer